Jean Gebser: Philosphische Grundlagen zum "Integralen Bewusstsein"

Abbildungen Ursprung und Gegenwart.pdf
Adobe Acrobat Dokument 10.5 KB

Der Philosoph, Denker, Zukunftsforscher und Wegweiser Jean Gebser (20.08.1905 - 14.05.1973) prägte den Begriff "Integrales Bewusstsein". Dieser ist weiter gefaßt als der allgemeine Denkansatz "ganzheitlich".

 

Mit seinen Bewusstsforschungen begründete er wissenschaftlich, wie sich das Bewusstsein der Menschheit in mehreren Mutationen intensivierte bzw. entwickelte. Er war in den 40er Jahren des vorigen Jahrhunderts bereits überzeugt, dass für die Menschheit ein neues Zeitalter beginnt. 

 

Gebser hatte in C. G. Jung, Graf Dürckheim, Werner von Heisenberg, Peter von Siemens, usw. bekannte Förderer, Gönner und Freunde.

 

Interessanterweise hatten parallel zu Gebser auch Teilhard de Chardin und Sri Aurobindo die gleichen Denkansätze unabhängig voneinander entwickelt.

 

Wie wir heute zum Teil erstaunt feststellen dürfen, sind wir gerade mitten in einem Wandel des Bewusstseins begriffen. Dieser Wandel hat vor allen Dingen tiefgreifende Auswirkungen auf Gesellschaft, Wirtschaft, Unternehmen, Management, Führung - auf jeden einzelnen Menschen.

 

Prof. Dr. Fredric Vester folgte mit seinem Methodenansatz "Vernetztes Denken" in den 80er Jahren des vorigen Jahrhunderts den Überlegungen Gebsers.

 

Unsere EAMA-Seminare begleiten Sie bei dem sich vollziehenden Bewusstseinswandel inhaltlich, methodisch und mit praktischen Werkzeugen.

 

NUTZEN SIE DIESE MÖGLICHKEITEN FÜR IHREN ERFOLG!